Konzeption

1. Definition der Großtagespflege

Die Großtagespflege ist eine besondere Form der Tagespflege.

Ähnlich dem 2-Familien-System bei einer Tagespflegeperson zu Hause, werden die Kinder individuell in einer kleinen Gruppe in angemieteten Räumen betreut.
Mindestens 2 Tagespflegepersonen kümmern sich um jeweils maximal 4 Kinder (also insgesamt 8 Kinder).
Unser Auftrag besteht darin, die uns anvertrauten Kinder zu pflegen, zu betreuen, zu fördern, zu bilden und zu erziehen.

Unser Anspruch ist eine qualifizierte Dienstleistung zur Unterstützung berufstätiger Eltern durch bedarfsgerechte Betreuung und Hausaufgabenbeaufsichtigung der Grundschulkinder der Klassen 1 bis 4.

2. Tagespflegepersonen

Für die Kinder stehen folgende zwei Tagespflegepersonen zur Verfügung: Angela Raab und Monika Heigl.

Die Hinzuziehung eines Springers ist angedacht.

Wir zwei Tagespflegepersonen betreuen gleichberechtigt bis zu maximal 8 Kinder . Wir sind selbständig tätig mit einer für die GTP (Großtagespflege) erweiterten Pflegeerlaubnis. Diese ist alle 5 Jahre beim Landratsamt zu verlängern.

Wir bilden uns stetig fort und sind verpflichtet 15 Fortbildungseinheiten jährlich nachzuweisen.
Alle 2 Jahre besuchen wir einen Erste-Hilfe-Kurs am Kind.

Jährlich findet ein Hausbesuch zur Überprüfung der Eignung durch die Koordinationsstelle Kindertagespflege der Johanniter-Unfall-Hilfe e. V. im Auftrag des Landratsamtes Pfaffenhofen a. d. Ilm statt.

3. Ziele / Pädagogische Mittel / Räumlichkeiten

Wir sehen die Großtagespflege als einen wichtigen, flexiblen Baustein zur Entlastung der Eltern und deren besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf.

Wir bieten eine familiäre, liebevolle Betreuung für 6 bis 10-jährige Grundschulkinder in Wolnzach im Anschluss an die Schule und teilweise in den Ferien an. Die Kinder der ersten Klassen werden von uns an der Schule abgeholt. Den älteren Kinder bieten wir die Einübung des Schulweges zu Fuß an.

Die Räume der GTP befinden sich in der Elsenheimerstr. 27 in Wolnzach in der früheren Sonnenwirtschaft. Der Vermieter ist der Markt Wolnzach.

Unsere Einrichtung bietet den Kindern einen Ort, an dem sie mit anderen Kindern lernen, spielen, sich austauschen und auch mal ausruhen können. Wir bieten ein breit gefächertes Angebot mit (Frei)Spiel, Hausaufgabenbetreuung, Lesen, Lernen, Bewegung und Entspannen (Musik, Fantasie-reise) an.

Die Kinder kommen mit unterschiedlichen Entwicklungsstadien in unser Haus, wir schauen genau auf die Bedürfnisse und unterstützen sie in allen möglichen Bereichen. Wir verstehen uns als Begleiter der Kinder und deren Bedürfnisse.

Wir legen Wert auf eine gesunde Ernährung, wir bieten ein kommunikatives Mittagessen an, bei dem sich die Kinder der schulischen Sorgen entledigen können. Das Getränkeangebot besteht aus Wasser oder Tee.

Wir bieten den Eltern individuelle Betreuung, Kontinuität und Verlässlichkeit.
Wir meistern den Nachmittag in unserer „Großfamilie“ gemeinsam, jeder Tag schenkt uns eine neue Herausforderung.

Durch das Angebot von Projektwochen zu verschiedensten Themen wie z. B. Natur, Tiere, Müllver-meidung, Klimaschutz, Verkehrserziehung, Sozialverhalten oder Vorlesen versuchen wir die Kinder für ihre Umwelt zu sensibilisieren und die Wissensgebiete zu erweitern.
Die Themen werden ausgehängt und dokumentiert.

Die Tagespflegepersonen sind stets bemüht das Selbstvertrauen und die innere Stärke (Resilienz) ihrer Kinder aufzubauen. Mit lobenden Worten versuchen wir positives Verhalten zu verstärken. Mit emotionaler Wärme vermitteln wir den Kindern das Gefühl einzigartig und geliebt zu werden.

Unsere Sonnenwichtel sollen jeden Tag aufs Neue gerne zu uns kommen und sich bei uns wohlfühlen.

4. Öffnungszeiten/Tagesablauf

11.15 – 13.00 Uhr: Abholung der Kinder durch uns an der Schule bzw. Ankommen je nach Schulschluss, Erholung, Freispiel oder Angebote

13.00 – 13.30 Uhr: Mittagessen

13.30 – 15.00 Uhr: Hausaufgabenbetreuung

15.00 – 16.00 Uhr: Angebote (Spiele, Basteln, Projekte, Bewegung z.B. Spielplatz)

16.00 Uhr: letzte Abholung

Zwischen 13.30 bis 14.30 Uhr sollten die Kinder nicht abgeholt werden um den Ablauf nicht zu stören. Darüber hinaus benötigte Zeiten können gerne speziell mit uns abgesprochen werden.

5. Terminänderungen/Verspätungen/Ferienbetreuung

Ausnahmen können abgesprochen werden und sind meistens auch kein Problem. Falls Sie sich verspäten und die Abholzeit nicht einhalten können, erwarten wir jedoch uns rechtzeitig durch einen kurzen Anruf/SMS Bescheid zu geben. So können wir ihr Kind darauf vorbereiten, dass die Eltern oder andere Abholer später kommen. Die überschrittene Betreuungszeit berechnen wir ggf. extra. Für kurze Nachrichten haben wir über „Signal“ eine Elterngruppe eingerichtet.

Die GTP ist seit Oktober 2019 erfolgreich in Betrieb.
Unsere Kontaktdaten sind: E-Mail: sonnenwichtel@raab.link
Homepage: www.sonnenwichtel.raab.link

Alle wichtigen Newsletter vom bayrischen Staatsministerium werden per e-mail von uns den Eltern bekanntgegeben.

Die Kernzeit der Betreuung ist von 11.00 Uhr bis 16.00 Uhr. In den Ferien können die Eltern nach Absprache bereits morgens ab 8.00 Uhr eine Zusatzbetreuung beantragen, die separat in Rechnung gestellt wird.

6. Antrag/Kosten

Siehe Seite „Gebühren“.

7. Ausfall der Tagespflegeperson/ Schließtage

Tagespflegepersonen haben einen Anspruch auf 30 Schließtage, die rechtzeitig bekannt gegeben und mit den Eltern abgestimmt werden.

Bei einem plötzlichen Ausfall einer Tagespflegeperson durch Krankheit oder Unfall kann durch die Koordinationsstelle Kindertagespflege der Johanniter-Unfall-Hilfe e. V. bei Bedarf eine Ersatzbetreuung organisiert werden.

8. Krankheit des Kindes

Die Eltern verpflichten sich die Tagespflegeperson umgehend von einer Erkrankung des Kindes zu unterrichten. Bei Erkrankung kann eine Betreuung nicht stattfinden.

9. Aufsichtspflicht, Haftpflicht- und Unfallversicherungsschutz

Während der Zeit in der sich das Kind in der Großtagespflege befindet, übernimmt die Tagespflegeperson die Aufsichtspflicht. Schäden die durch das Kind am Eigentum Dritter verursacht werden sind durch eine Haftpflichtversicherung der Familie abgesichert. Unfallversicherungsschutz besteht durch die Berufsgenossenschaft für Gesundheit und Wohlfahrtspflege

10. Datenschutzerklärung/Schweigepflicht

Eine Datenschutzerklärung ist durch ein entsprechendes Formblatt zwingend vorzulegen.

Für beide Parteien, Eltern und der Tagespflegeperson wird vertraglich Schweigepflicht vereinbart, die auch nach Beendigung des Betreuungsverhältnisses gilt.

11. Vertrag

Die Eltern und die Tagespflegeperson schließen einen privatrechtlichen Betreuungsvertrag, in dem die Einzelheiten und diverse Einverständniserklärungen z.B. Mitnahme im Pkw, Badeerlaubnis, eine Vollmacht für ärztliche Behandlung im Notfall, Einwilligung zum Fotografieren oder Medikamentengabe geregelt sind. Die Kündigungsfrist beträgt ein Monat zum Monatsende.

12. Rahmenhygieneplan

Die Verhaltensweisen während der Corona-Pandemie sind im Rahmenhygieneplan geregelt.

Je nach Inzidenz arbeiten wir im Regel-, eingeschränkten Regel- oder Notbetrieb. Die Vorschriften sind wie in der Schule: die Kinder tragen einen Mund-Nasenschutz auf den Laufwegen, am Platz (Hausaufgaben, Essen) kann er abgenommen werden. Regelmäßiges Händewaschen und das Abstandsgebot sind einzuhalten. Werden in der Schule keine Corona-Antigen-Schnelltests durchgeführt ( 2 x pro Woche) führen die Kinder bei uns unter Aufsicht einen Schnelltest (Nasenflügelabstrich) durch, wenn sie kein negatives Testergebnis durch Arzt, Apotheke oder Testcenter vorgelegt haben.